Aktuell

3. 9. 21

Great news – «Was uns betrifft» wird auf Englisch übersetzt und erscheint voraussichtlich im Frühjahr/Sommer 2022! Mehr Infos dann beizeiten. 

 

21. 6. 21

Grosse Freude über einen Werkbeitrag des Kantons St. Gallen! So oder so geht es weiter mit der Arbeit an meinem dritten Romanmanuskript mit dem Arbeitstitel «Die liegende Frau». Gefeiert wurde am 16. Juni mit allen andern Preisträger*innen in St. Gallen.

30. 3. 21

20. 3. 21

Schon zum zweiten Mal muss das St. Galler Literaturfestival Wortlaut coronabedingt abgesagt werden – leider. Für das digitale Ersatzprogramm haben Werner Rohner & ich uns auf einen gemeinsamen Spaziergang gemacht, mit dabei sind natürlich unsere neusten Bücher. Hier findet ihr den «Making-Of“-Film, und am 28. März geht dann der ganze Film online!
*** www.wortlaut.ch ***
dd

 

12. 3. 21

Wieder ist eine Lesung online gegangen! Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Schweizer Verlage und ihre Autorinnen und Autoren» (Literarische Gesellschaft Zug) traf ich mich mit dem Zytglogge-Verlagsleiter Thomas Gierl und dem Moderatur Richard Vogt in der Bibliothek in Zug. Wir haben geredet – über den Zytglogge Verlag, den Entstehungsprozess von «Was uns betrifft», und natürlich über den Inhalt des Romans: Übers Eltern-Sein, Rollenbilder, positive Aneignung, und so weiter. Und ich habe aus dem Buch gelesen. Den Film kann man sich anschauen – hier klicken!
d

14. 2. 21

Wenn ich nicht raus darf …. dann bleib‘ ich halt auf meinem eigenen Sofa und lese!
Das hat richtig, richtig viel Spass gemacht: Nachdem die Sofalesung im Aargau zwei Mal abgesagt/verschoben werden musste, reiste eine Sofalesungs-Team – allen voran die wunderbare Ursina Sommer – gen Ostschweiz und hat mich zu Hause besucht. Wir haben geredet, über «Was uns betrifft», gelesen, und – fast am wichtigsten: ZEIT miteinander verbracht, einen Tee getrunken … zu Zeiten von Corona ein echtes Highlight. Das Tee-Trinken ist im Film nicht zu sehen. Aber sonst das ein oder andere. Auf Youtube steht er nun jederzeit zur Verfügung, einfach hier klicken!
dd

22. 1. 21

Ich freue mich über einen Werkbeitrag der Ausserrhodischen Kulturstiftung! Die Übergabefeier fiel leider aus – dafür sind hier kurze Videos zu allen 11 ausgezeichneten Künstler*innen zu sehen!

6. 1. 21

«INTERIM» heisst das neue, wundervoll gestaltete Magazin in A3-Format – mit Texten und Grafik, zur Hälfte als Geschenkpapier (oder noch kreativer) verwendbar. Es freut mich, dass in der ersten, aktuellen Ausgabe von «INTERIM» ein Text von mir drin ist, und damit auch Susan Sontag und meine Kinder und ein T-Shirt und mehr.
Erhältlich online oder in ausgewählten Buchhandlungen, siehe hier.

23. 11. 20

Meine Onlinelesung in der Reihe «Other writers need to concentrate» ist hier nachzusehen!

Beschreibung:

«… und dann ist ihr ein Kind auf die literarische Laufbahn geflutscht», hörte Laura Vogt mal jemanden sagen, als sie selbst schwanger war – und lotet seither in ihrem Schreiben unter anderem jene Räume aus, in denen es ums Eltern- und Frau-Sein, um Körper und Kunst, um Monster und Mütter geht. Im ersten Teil ihrer Lesung präsentiert die Autorin drei Kolumnen, die im „Literarischen Monat“ erschienen. Im zweiten Teil liest sie zwei Passagen aus ihrem jüngsten Roman.

9. 11. 20

Die Buchvernissage vom 11. November findet statt! Ich freue mich auf die musikalische Umrahmung von Andi Bissig, auf die Moderation von Gallus Frei-Tomic, auf das Glas Wein nach der Lesung … Anmeldungen werden gerne entgegen genommen: laura.vogt (at) gmx.ch

29. 9. 20

Schön, kann Literatur jetzt wieder direkt stattfinden – trotz der gegebenen Umstände. Und hier gibt’s noch ein neues Interview mit dem Titel «Über die Erotik des Schreibens», das Ursina Sommer bei mir auf dem Balkon für das Schweizer Buchjahr geführt hat.

© Eliane Fitzé

Eliane Fitzé hat Ende September Sofalesung in Basel moderiert. Und passende zum Roman Feigen, Eier, Äpfel und Milch mitgebracht. Wer mehr verstehen will, liest am besten das Buch!

25. 8. 20

Endlich geht es los mit den Lesungen! Starten werde ich – eher untypisch – mit Lyrik, am 30. August an den Literaturtagen Arbon. Danach geht es weiter nach Frauenfeld, Speicher, Rapperswil, Thun … Alle Veranstaltungen sind unter «Agenda» zu finden. Und wer Lust hat, nicht IN «Was uns betrifft» zu lesen, sondern ÜBER, der*die findet Presseberichte, Interviews und anderes mehr unter «Pressespiegel».

 

25. 4. 20

Ich war mit arttv unterwegs – drei Videos gibt es nun zu sehen, drei Lesungen aus «Was uns betrifft» im Freien à je 20 Minuten, siehe hier!

Für etwas Hintergrund einfach hier klicken – Magazin «Click» …

14. 4. 20

In der Sendung «Literaturfenster Schweiz» habe ich mit Markus Gasser über «Was uns betrifft» gesprochen – heute wurde das Gespräch auf SRF Kultur 2 ausgestrahlt und ist hier nachzuhören: Literaturfenster Schweiz – Laura Vogt – «Was uns betrifft»

2. 4. 20

Im aktuellen «Saiten» ist ein Text von mir zu finden, den ich am  16. März 2020, diesem seltsamen, denkwürdigen, umgreifenden Tag auf die Schnelle schrieb … Hier zu lesen!

28. 3. 20

Hier ist die neu aufgearbeitete Seite von Zytglogge zu finden, rund um «Was uns betrifft»! 

Ich freue mich über jede*n Leser*in! Und für die, die es noch nicht gehört haben;-): Das Buch kann man überall bestellen, auch zu Zeiten von Corona. Zum Beispiel direkt beim Verlag. Oder in der lokalen Buchhandlung Ihres Vertrauens.

2. 3. 20

Jetzt ist er da, der Roman! «Was uns betrifft» ist ab sofort überall im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen und eine Leseprobe finden Sie auf der Webseite des Verlags (bitte klicken); Lesedaten sind auf dieser Webseite unter «Agenda» aufgeführt.

7. 2. 20

Da ist sie, die erste Rezension zu «Was uns betrifft» (Zytglogge 2020), verfasst von Gallus Frei-Tomic, veröffentlicht auf thurgaukultur.ch.

«Von Töchtern und Müttern» (5. 2. 2020)

17. 1. 20

Rahel Flückiger und ich arbeiten seit drei Jahren im selben Atelier in St. Gallen. Nun kommen Rahels Kunst und meine Texte zum ersten Mal öffentlich zusammen – und zwar im Stellwerk in Heerbrugg! Am 1. Februar werde ich anlässlich der Vernissage von Rahels Ausstellung aus dem Romanmanuskript «Was uns betrifft» lesen (Das Buch erscheint am 28. Februar 2020 bei Zytglogge). Übrigens ist Rahel Urheberin des Cover-Fotos! Mehr zu unsern zahlreichen künstlerischen Berührungspunkten gibt es dann vor Ort…

  

21. 11. 19

Ich freue mich – am 28. Februar 2020 erscheint mein zweiter Roman «Was uns betrifft» bei Zytglogge (Basel)!

05. 09. 19

Am 25. Oktober findet um 18 Uhr im Raum für Literatur in der Hauptpost (St. Gallen) die Buchpremiere zu „Geografie der Freiheit“ statt. Zahlreiche Künstler*innen und Autor*innen (ich bin eine unter ihnen) haben sich mit John Bergers Begriff der „Freiheit“ auseinandergesetzt – publiziert wird nun im Vexer Verlag ein Werk mit Literatur, Kunst, Essay.

 

04. 03. 19

Manuela Klenke vom DLITE (rumänisch-deutscher Blog des Goethe Institus Bukarest) hat einige Seiten aus meinem ersten Roman „So einfach war es also zu gehen“ ins Rumänische übersetzt! Zu finden: hier.

10. 01. 19

Artikel im St. Galler Tagblatt zu „Die Traumbeschauten“ (Bild anklicken). © Tagblatt Medien – Alle Rechte vorbehalten

03. 12. 18

1918 – Zeit des Aufschwungs und gesellschaftlicher Wagnisse – und das Jahr der spanischen Grippe. Egon Schiele als nicht greifbarer Maler lebt im Dialog mit Wally Neuzil und Edith Harms 100 Jahre danach wieder auf – ein Traum…

„Die Traumbeschauten“ – ein Musiktheater um Egon Schiele – wird im Januar 2019 in der Offenen Kirche St. Gallen seine Première feiern – Der Text dafür stammt aus meiner Feder.
(Und wer es verpasst: Im Juni wird das Stück in der Predigerkirche Zürich wiederaufgenommen. Daten hierfür: 15.6.19 um 18.30h / 16.6. um 19.30h / 17.6. um 17h)

Weitere Infos zum Stück findet ihr hier: https://inscriptum.ch/programm/

 

20. 07. 18

Im Januar 2019 wird in der Offenen Kirche St. Gallen Die Traumbeschauten – ein Stück um Egon Schiele uraufgeführt.

Text: Laura Vogt // Regie: Andreas Wiedermann // Musikalische Leitung: Kristjan Döhring // Chor Inscriptum // uvm!

 

14. 11. 17

Gestern wurde gefeiert im Palace: DANKE der Stadt St. Gallen für einen Werkbeitrag!

werkbeitrag

6. 8. 17

«Zwischen den Stoffen» heisst meine Carte Blanche im kulturtipp 17/2017 – nachzulesen hier (©www.kultur-tipp.ch)!

11. 7. 17

In der Juli-Ausgabe des Literarischen Monats erschien meine Kolumne „Kita? Du warst schon immer etwas egoistisch». Auch in den kommenden Ausgaben werde ich mich ganz den Überlappungen von Mutter- und Schriftstellerin-Sein widmen.

14. 6. 17

Schön wars am Prosanova in Hildesheim, viel Literatur, toller Austausch! Ins Besondere beglückend war für mich die Begegnung mit Shida Bazyar und Mithu M. Sanyal im Format „Aufräumen».

prosanova_1

„Auf Inseln“

16.03.17

Druckfrisch, Frühling: Ein Auszug aus meinem entstehenden Roman „In Zwischenräumen» ist in der aktuellen Bella triste zu lesen.

bella47_website-320x480

29.01.17

Voilà, ein Interview auf der Alumni-Seite der HKB (wo ich studiert habe). Hier!

16.11.16

Die erste Auflag von „So einfach war es also zu gehen» ist vergriffen – es schwirren noch einige wenige Exemplare durch die Buchwelt (oder auch durch meine Wohnung…einfach melden, bei Interesse!) – die zweite Auflage ist in Planung und erscheint in wenigen Wochen.

18.10.16

Impressionen – Sofalesung in Basel – Oktober 2016.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

23.9.16

Interview im „kulturtipp“ Nr. 20/16:

06-07-ku-2016-vogt-low-page-001 06-07-ku-2016-vogt-low-page-002

28.6.16 „Mit Büchern unterwegs“ – „Der kulturtipp stellt anspruchsvolle und lockere Lektüre vor für das Reisegepäck“ – darunter auch „So einfach war es also zu gehen“

26.5.16 Eine tolle Rezension zu „So einfach war es also zu gehen“ ist auf Viceversa Literatur zu lesen.

21.5.16 Schön war’s an den Solothurner Literaturtagen – vielen Dank an alle Zuhörerinnen und Zuhörer!

10x15_Laura Vogt_Säulenhalle_© Luk Remund : Studio Jeker

 

5.3.16 Am 3. April findet meine Buchvernissage zu „So einfach war es also zu gehen“ (Roman) im Rahmen der 8. Literaturtage St. Gallen „Wortlaut“ statt. Ihr seid herzlich eingeladen!

Einladung Vernissage

 

16.12.15 Die Publikation FILTER von Amanda Züst und mir kann hier bestellt werden!

 

3.12.15 Ab Dezember blogge ich für literaturland.ch – die Webseite beweist, dass auch im Appenzellerland geschrieben und über Literatur nachgedacht wird!

 

28.11.15 Zur heutigen Vernissage von „FILTER“ erschien nicht nur in der Appenzeller Zeitung und im St.Galler Tagblatt ein Artikel, sondern auch im Kulturmagazin Saiten.

Das Buch kann ab heute auf shop.sequenz.net bestellt werden!

Wir freuen uns auf euch – die Bar öffnet um 16 Uhr im Raum für Literatur, Hauptpost St.Gallen.

 

16.10.15 orte Literaturzeitschrift publiziert im Oktober die Ausgabe „Übungsgelände – der Literarische Nachwuchs“. Mit dabei ist mein Text „Ich bin Member“, den ich anlässlich des Theaterprojekts „Playland“ verfasste.

O858301772_image001

16.09.15 Am 28. November findet im Raum für Literatur in der Hauptpost, St.Gallen, die Buchvernissage zu „FILTER“ statt. Die Publikation vereint Fotografien der Grafikerin Amanda Züst mit Texten von Laura Vogt. Siehe Agenda.

15.06.15 lauravogt.ch ist online. Viel Vergnügen beim Stöbern.